Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medizinische Versorgung wird kritischer beurteilt - Apotheker-Rat ist gefragt
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Medizinische Versorgung wird kritischer beurteilt - Apotheker-Rat ist gefragt

09.10.2012 13:24
Die Deutschen betrachten die medizinische Versorgung in Deutschland etwas kritischer als noch vor einem Jahr. In einer bundesweiten Umfrage der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe bewerteten 50 Prozent der Befragten die Versorgung gut oder sehr gut, 16 Prozent schlecht oder sehr schlecht. 2011 gaben noch 60 Prozent positive Bewertungen ab, lediglich 10 Prozent hingegen eine negative.

Gleichzeitig gewinnt der Rat von Apothekern an Bedeutung. 49 Prozent der Befragten wenden sich in Gesundheitsfragen neben ihrem Arzt auch an ihren Apotheker. Im vergangenen Jahr waren es noch 43 Prozent.

Der Schlaganfall wird in der Bevölkerung immer deutlicher als Volkskrankheit wahrgenommen. 57 Prozent der Befragten haben bereits Erfahrungen mit einem Schlaganfall in ihrem direkten Umfeld gemacht. 2011 gaben dies 44 Prozent an.

Das Schlaganfall-Barometer der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe erhebt zweimal jährlich das Wissen der Bevölkerung rund um den Schlaganfall. 1.000 Bürgerinnen und Bürger nehmen an der Straßenbefragung teil.

Artikelaktionen