Sie sind hier: Startseite Nachrichten RehaForum 2014 am 24. und 25. November 2014 in Köln
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

RehaForum 2014 am 24. und 25. November 2014 in Köln

22.09.2014 10:27
Nach der Anhebung des Reha-Budgets der DRV durch die Bundesregierung fragen sich viele, was der „atmende Deckel“ nun wirklich beinhaltet: Nur Kosmetik oder echte Kostenentlastung? Diese Frage soll unter anderen auf dem RehaForum 2014 beantwortet werden.

Wie einer der Referenten des RehaForums 2014, Christof Lawall, Geschäftsf., DEGEMED erklärt, werde die Anhebung um bis zu 200 Millionen Euro zusätzlich pro Jahr nur in den Jahren bis 2017 etwas bringen. Danach schmelze der Demografiefaktor das gewachsene Budget wieder ab. In den Folgejahren werden die Finanzmittel, die der DRV für Reha zur Verfügung stehen, seiner Ansicht nach sogar unter dem Ausgangsniveau von 2013 liegen. Wenn sich bis dahin nichts ändere, stehe für viele Reha-Kliniken spätestens dann ihr Geschäftsmodell auf dem Spiel. Intelligentes Management und viel Anpassungsfähigkeit seien hier gefragt; Wer sich im Markt behaupten wolle, müsse Wege gehen.

Wie diese aussehen können, wollen Experten auf dem 10. RehaForum2014 zeigen.

Demografiefaktor ist nach 2017 Risiko für Reha

Das RehaForum2014 bietet nach Angaben des Veranstalters MCC fundiertes Wissen aus erster Hand sowie zahlreiche, hoch informative Kontaktmöglichkeiten und eine innovative Diskussionsplattform.

Folgende Themen stehen im Fokus:

  • Reha2015 – Politische Rahmenbedingungen und Initiativen
  • Zeitgemäße medizinische u. berufliche Reha aus Sicht
  1. der Kostenträger
  2. der Arbeitgeber
  3. der Patienten: Best Practice Beispiele ·
  • Das Recht auf Reha versus Versorgungsrealität: Bedarfsermittlung und Zugang am Beispiel der psychosomatischen Rehabilitation
  • Rehabilitative Nachsorgeleistungen: Gesund werden um jeden Preis?
  • Reha in Forschung und Versorgung – innovative Konzepte für Reha- u. Gesundheitszentren
  • Reha der Zukunft – Vernetzt, sektorenübergreifend, patientenorientiert?


Folgende Experten(innen) stehen für Referate und Diskussionen zur Verfügung:

  • Christof Lawall, Geschäftsf., DEGEMED e.V.
  • Hubert Seiter, Vors. d. Geschäftsführung, DRV Baden-Württemberg
  • PD Dr. Thomas Widmann, Ärztl. Direktor, ACURA Ruland Kliniken
  • Dr. Volker Hansen, Leiter soziale Sicherung, BDA
  • Dr. Ursula Becker, Geschäftsf. Gesellschafterin, Dr. Becker Unternehmensgruppe
  • Dr. Ulrich Roppel, Ministerialdirektor a.D.
  • Dr. Ina Ueberschär, stv. Geschäftsführerin u. ltd. Ärztin, DRV Mitteldeutschland
  • Prof. Dr. Michael Linden, Ärztl. Direktor, Leiter Psychosomatik u. Verhaltenstherapie, Reha-Zentrum Seehof
  • Hartmut Stern, Geschäftsf., Bavaria Kliniken
  • Dr. Thomas Hansmeier, Fachbereichsleiter Rehabilitationseinrichtungen, DRV Bund
  • Andrea Wittlinger, Leiterin Gemeinsame Servicestelle f. Rehabilitation, DRV Baden-Württemberg
  • Dr. Michael John, Projektleiter Platforms and Solutions for Connect, Fraunhofer FOKUS
  • Dr. Rainer Kaluscha, stv. Wissenschaftl. Leiter, Institut für Rehabilitätsmedizinische Forschung, Uni Ulm
  • Prof. Dr. Michael Greiling, Geschäftsf., IWiG, Westfälische HS
  • Dr. Hartmut Bork, Vorstand, Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V
  • Christian von der Becke, Geschäftsf., Gräfliche Kliniken Bad Driburg
  • Dr. Helmut W. Dietz, Managing Director, Dietz & Associates – International Management Advisory GmbH
  • Rolf Buchwitz, stv. Vors. des Vorstandes, AOK Rheinland/Hamburg
  • Ursula Girreßer, (Dipl. oec. troph.) Geschäftsführerin, ESG Institut, Sport- und Gesundheitsmanagement u.v.m.

Anmeldung über: mcc@mcc-seminare.de

Artikelaktionen